ÜBER EGNITE


egnite in Kürze

egnite entwickelt, produziert und vertreibt intelligente Sensorsysteme, Embedded Systeme und Mediensteuerungen. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und hat seinen Sitz in Castrop-Rauxel, Deutschland.

International bekannt ist egnite für sein Engagement bei dem Open-Source-Projekt Ethernut (Nut/OS).

Wie alles begann

Ethernut und Nut/OS

Ende der 90er Jahre beginnen mehrere Entwickler damit TCP/IP auf 8-Bit Microcontrollern zu implementieren. TCP/IP regelt in lokalen Netzwerken sowie im Internet den Datenaustausch zwischen Computern. Ziel ist es, preisgünstige und energiesparende Minimalsysteme netzwerkfähig zu machen.

Dave Hudson, Softwareentwickler aus Großbritannien, arbeitet zu dieser Zeit an "Liquorice", einem Open Source Betriebssystem mit TCP/IP Stack, optimiert für 8-Bit Microcontroller. Parallel dazu entwirft Harald Kipp, Entwickler und Inhaber der egnite GmbH, die entsprechende Hardware. Ein AVR Microcontroller-Board, basierend auf dem Atmega103 und dem Ethernet Controller RTL8019AS. Er nennt es "Ethernut", ein Wortspiel, das die Ethernetfähigkeit sowie die geringe Größe des Boards thematisiert.

Als Dave Hudson die Arbeit an Liquorice einstellt, führt Harald Kipp das Projekt unter dem Namen "Nut/OS" fort und entwickelt die Software nach seinen Zielsetzungen weiter. 2001 registriert er Ethernut und Nut/OS als kombiniertes Open Source Hard- und Software Projekt bei SourceForge.

Bald darauf häufen sich Anfragen nach Ethernut Boards und eine Kleinserie geht in Produktion. Kaufen zunächst Universitäten, Forschungseinrichtungen und Hobbyisten die Microcontroller-Boards, wächst doch mit der Zeit das kommerzielle Interesse. Den ersten grösseren Auftrag über 50 Boards erhält egnite von einer japanischen Firma für Gebäudeautomation.

egnite - Wie alles begann

Das erste Ethernut Board:
Ethernut 1.1 mit Atmega103

Advert_Ethernut_2
Advert_Ethernut_5